Zum Anfang springen

Guatiza


Kirche San Gusto Kirche San Gusto Guatiza besteht nicht nur aus einem großen Blech-kaktus und dem dahinter befindlichen Kaktusgarten.
Viel mehr bekommen die meisten Pauschaltouristen bei ihren Bustouren nicht zu Gesicht. Doch es lohnt sich, den Ort und seine nähere Umgebung aus-führlicher zu erkunden.

Zusammen mit dem Nachbarort Mala bildet Guatiza das Zentrum der Cochenillezucht. Der aus den Schildläusen gewonnene karminrote Farbstoff ist in der Kosmetikherstellung sehr begehrt. Unterhalb des Hausvulkans Montaña Tinamala erstrecken sich auf einer weiten Ebene bis hin zur Atlantikküste die Opuntienfelder mit den typischen Fincas der Kakteenbauern.

Läuseportrait


In früheren Jahren hatte die Koschenillezucht eine größere Bedeutung. Damals im 19. Jahrhundert war der natürliche Farbstoff besonders in der Textilindustrie begehrt. Mit der Herstellung künstlicher Farbstoffe ging auch die Cochenillezucht auf Lanzarote wesentlich zurück. Heute wird die Produktion von der Inselregierung subventioniert, um ein Aussterben dieses traditionellen Gewerbes auf Lanzarote zu verhindern.
Im Jahre 1989 setzte der Inselkünstler César Manrique der Kakteenzucht mit seinem Jardin de Cactus ein Denkmal. Über die von Eukalyptusbäumen gesäumte Hauptstraße erreicht man die am nördlichen Ortsrand gelegene Anlage.






Karte Guatiza - Satellitenansicht

Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser Javascript, um die Karte und das Satellitenbild anzuzeigen.




Seitenanfang